Über den Ortsverband Bonn Rhein-Sieg im ATB

 

In einen Mitteilungsblatt der ATV Gothia heißt es: Der Ortsaltherrenverband Bonn mit über 20 BbrBbr. hat sich 1930 konsolidiert und tagt abwechselnd auf dem Gothen- und Schwabenhaus.

 

Ein Ortsaltherrenverband (OAHV) existierte in Bonn also bereits vor dem 2. Weltkrieg und wurde gleich nach dem Krieg neu gegründet. Der OAHV hatte sehr viel Mitglieder, einige davon, die ihre alte ATV im Osten verloren hatten, traten in den KAHV der ATV Gothia-Suevia ein und waren sogar Gründungsmitglied. Der OAHV hatte einen regelmäßigen Stammtisch, nahm an den Veranstaltungen der ATV teil, stiftete Geschirr und Einrichtungsgegenstände für das Verbindungshaus, feierte dort Adventskaffeetrinken und mit der ATV einen Winterfestball. Im Laufe der Jahre fielen Adventskaffeetrinken und Winterfest weg, der OAHV (ein kleiner Kreis von älteren Semestern) traf sich nur noch beim Stammtisch, zu dem keine jüngeren ATBer kamen, bis auch diese Treffen aufhörten.

Anfang 1993 regte Bbr. Uwe Schmitz v. Schnüss an, den Ortsverband der ATBer wieder zu beleben und zugkräftige Veranstaltungen durchzuführen; der Kreis sollte sich in der Anfangsphase Freundeskreis des ATB zu Bonn nennen. Schnüss baute unermüdlich mit telefonischen Erinnerungen einen Stamm von ATBern auf. Als er zum 2. Vorsitzenden des ATB gewählt wurde, übernahm eine Gruppe von vier bis fünf Bundesbrüdern die Aufbauarbeit, u.a. Bbr. Dr. Puls v. Plombe, der selbst schon einmal den Vorsitz im OAHV gehabt hatte.

Der letzte Vorsitzende des offiziell existierenden OAHV, Bbr. Rönne v. Racker, erklärte den alten OAHV für nicht mehr bestehend und wünschte dem neu gegründeten OV alles Gute. Bbr. Rönne starb im Herbst 1998. Zur Neugründung überwies der letzte Kassenwart, Bbr. Friedhelm Cramer, im Dezember 1998 seinen Kassenbestand in Höhe von 362,94 DM an den Gründungs-Ortsverband.

 

Am 24.11.2000 wurde der Ortsaltherrenverband als Ortsverband (OV) offiziell wiedergegründet. Gründungsversammlung in der Waldau, anfängliche Leitung durch den ATB-Vorsitzenden Bbr. Dr. Ermisch v. Pizzel. Beschluss einer Geschäftsordnung, Wahl des Vorstands: 1. Vorsitzender: Peter Schneider v. Little Joe (Bonn), 2. Vorsitzender und Schriftwart: Volker Unruh v. Kaba (Bonn), Kassenwart: Dr. Hans-Ulrich Kieschke v. Sachte (Tübingen), Kassenprüfer: Hans-Rudolf Schu v. Bolz (München) und Hans-Jürgen Heeschen v. Knutsch (Clausthal), Mitgliederbeitrag 40 DM (ab 2002: 20 Euro).   2004 übernimmt Joachim Hasselblatt v. Lupo (Bonn) das Amt des 1. Vorsitzenden.

 2008 Neuwahl: 1. Vorsitzender Volker Unruh v. Kaba (Bonn), Schriftwart Dr. Reinhart Schenk v. Oboff (Bonn), Kassenwart Dieter Waldeck v. Detten (Sax. BS und Bonn), Kassenprüfer Dr. Dieter Bangert v. Ziethen (Mainz).

 

Das Universitätshauptgebäude, ehemals kurfürstliches Schloss

Das Einzugsgebiet des Ortsverbandes

Die nächste Veranstaltung

 

xxxxxx Uhr:

Besichtigung

 

Gedanken und Gedichte

Das schlimmste aller Geheimnise ist, ein Genie zu sein und es als Einziger zu wissen. (Mark Twain)

 

Betrachtung der Zeit

Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen.

Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen.

Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in acht,

so ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

(Andreas Gryphius)

 

Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht - und machte es.